Slide background

FAQ

1. Warum ist der Regenwaldbesitz auf 25 Jahre beschränkt?

Da wir unseren Regenwaldbesitzern intakten Regenwald garantieren, haben wir uns für die erste zeitliche Begrenzung auf 25 Jahre entschieden. Während dieser Zeit kommt N-Projects für alle Kosten auf, die für den Schutz der Regenwaldflächen anfallen. Da Peru ein Schwellenland ist, besteht immer noch ein Risiko hinsichtlich sozialer und politischer Unruhen. Eine Garantie auf Lebenszeit oder uneingeschränkt wäre somit nicht seriös

2. Was passiert nach den 25 Jahren?

Vor Ablauf der 25 Jahren überprüfen wir gründlich die politische und soziale Situation in Peru, hinsichtlich der Schutzmaßnahmen. Wenn sich Peru weiterhin in die richtige Richtung entwickelt und für N-Projects keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen notwendig werden, verlängern wir automatisch die Laufzeit unserer Regenwaldbesitzer kostenfrei. Falls sich die Lage verschlechtern sollte, bieten wir eine Verlängerung der Laufzeit gegen einen Zusatzbeitrag (der dann noch ermittelt werden muss) an. Diese letzte Option ist auf jeden Fall freiwillig und Sie werden von uns vor Ablauf der 25 Jahre angeschrieben. Die Laufzeit verlängert sich NICHT automatisch!

3. Kommen Zusatzkosten auf mich zu?

NEIN! Über den Kaufpreis hinaus fallen definitiv keine Zusatzkosten an.

4. Wie wird der Schutz genau sichergestellt?

Zum einen arbeiten wir mit ortsansässigen Landwirten zusammen, die für uns regelmäßig Begehungen der Grundstücke vornehmen. Somit können sie einen Teil ihres Lebensunterhaltes mit dem Regenwaldschutz bestreiten. Zum anderen arbeiten wir sehr eng mit lokalen Institutionen zusammen, die uns bei den Schutzmaßnahmen unterstützen.Für die Zukunft ist fest angestelltes Schutzpersonal geplant.

5. Kann ich eine größere Fläche kaufen?

JA! 50 m² sind die Mindestmenge, darüber hinaus können Sie quadratmeterweise erhöhen.

6. Leben Menschen auf den Regenwaldflächen von N-Projects?

NEIN. Bevor wir Regenwaldflächen kaufen, überprüfen wir genauestens, ob Menschen auf der besagten Fläche wohnen. Sollten wir in Zukunft eine Fläche kaufen, auf der Ureinwohner leben, werden wir auf jeden Fall eine gemeinsame Lösung mit den Bewohnern anstreben (z.B. Übertragung des Landnutzungsrechtes, ...). Auf jeden Fall sind wir gegen eine Vertreibung/Umsiedlung der Ureinwohner.

7. Was passiert mit den Einnahmen von N-Projects?

Ein Teil der Einnahmen wird für die laufenden Kosten des Projektes verwendet, wie z.B. Personalkosten für die Schutzmaßnahmen (Begehungen), Steuern in Deutschland und Peru, Kosten für Materialien wie Urkunden, DVD´s, Grundstücksunterlagen und Portokosten. Mit dem größten Teil der Einnahmen werden Rücklagen gebildet, mit denen weitere Flächen gekauft werden. Hierbei fallen auch Rechtsanwalts-, Notar-, Registrierungs- und Reisekosten an.

8. Können Sie unser Firmenlogo/Projektlogo auf der Miteigentumsurkunde einarbeiten?

Auf jeden Fall, wir gestalten für Sie sehr gerne eine individuelle Urkunde nach Ihren Vorstellungen.

9. Ist einer der Projektmitglieder hauptberuflich für N-Projects tätig?

NEIN! Omar Lalo Alvino Riviera ist selbstständiger Zahnarzt. Edwin Lizandro Alvino Riviera ist Polizist. Walter Mario Alvino Riviera ist Polizist. Stefan Litzl ist Vertriebsingenieur

Stefan Litzl
Hauptstraße 56
89353 Glött

Tel.: +49 (0) 1577 1912 849

Stevie Stefan Litzl N-Projects Deutschland

Dipl.-Wirtschaftsingenieur und Geschäftsführer von N-Projects Deutschland. Stefan Litzl ist Ihr Ansprechpartner für alle Information rund um N-Projects und für den Kauf von Regenwald.